Mayr Thomas

Thomas Mayr Meine Kindheit verbrachte ich in Tirol, maturierte dort und begann danach in Innsbruck das Studium der Medizin und parallel dazu das Studium der Sportwissenschaften. Nach einigen Jahren, verschlug es mich nach Graz, wo ich beide Studien weiterführte und 1986 das Studium der Medizin abschloss.

In diese Zeit fällt auch mein gesteigertes Interesse an geistig – seelischen Abläufen und Phänomenen, was dazu führte, dass ich Ausbildungen bei Burkhardt Kiegeland in Salzburg (gestorben 2016) und anderen spirituellen Lehrern, wie Michael Barnett, dem grandiosen spirituellen Meister unserer Zeit, absolvierte.

Bereits während des Medizinstudiums wurde mir aber klar, dass die Schulmedizin in den allermeisten Fällen keine durchgreifende Heilung erwirken kann, sondern nur eine Symptombekämpfung auf sehr hohem Niveau durchführt. Daher machte ich mich auf die Suche nach einer Heilweise, die tiefer gehend den Menschen von einem ganzheitlichen Gesichtspunkten aus betrachtet.
Das führte mich zur klassischen Homöopathie.

Ich absolvierte homöopathische Ausbildungen und hatte gute Lehrer. Der allererste Kontakt mit der Homöopathie wurde durch ein Seminar bei unserem Dr. Johann Loibner in Graz hergestellt. Danach hörte ich auf den berühmten Münchner Arzt Dr. Eichelberger oder Dr. Rajan Sankaran aus Indien und eröffnete 1993 meine Allgemeinpraxis für klassische Homöopathie in Leibnitz.

Seitdem ordiniere ich in Leibnitz und später auch in der Ordination in Graz.

Seit Jahren bin ich im Redaktionsteam der monatlich erscheinenden Zeitschrift für aktives Bewußtsein „Pulsar“, und schreibe dort Artikel zu diversen medizinischen Themen (siehe http://xn--homopathiearzt-xpb.at/links).

Außerdem bin ich stolzer Vater zweier – ungeimpfter und gesunder – Kinder.


Eine weitere Liebe gilt meinem Hobby, dem Rad fahren, speziell mit dem Rennrad. Auf den Boden meines Studiums der Sportwissenschaften, engagierte ich mich häufig in der Erwachsenenbildung im Bereich der staatlichen Ausbildungen zum Lehramt und zum staatlichen Trainer in der Bundesanstalt für Leibeserziehungen in Graz.
Für drei Jahre war ich auch Trainer eines Radsportvereines in Graz.

Dieses Vorliebe führte mich auch zu einem weiteren beruflichen Tätigkeitsfeld:
Ich schreibe Reisebücher, die Radtouen auf dem Rennrad zum Inhalt haben. Bisher habe ich im Delius Klasing Verlag 8 Bücher veröffentlicht:

Rennradfahren auf Mallorca, – in den Alpen I und II, – in den französischen Alpen, – in den Pyrenäen, – in der Toskana, – an der Adria und das letzte, im Jahr 2016 erschienen,
Rennradfahren zwischen Verona und Venedig.

6 thoughts on “Mayr Thomas

  1. Sehr geehrter Herr Doktor Mayr!

    … ich kontaktiere Sie aufgrund der zur Zeit herrschenden Hysterie betreffend Masern. Unmöglich, was da zur Zeit abgeht. Ich bin stolze Mutter von drei – ebenfalls ungeimpften und absolut gesunden – Mädls. Immer wieder dürfen mein Mann und ich beobachten, wie ihr Immunsystem mit diversen Erkrankungen umgeht: oftmals haben sie die Sache nach 1 – 2 Tagen „abgeschlossen“ – wo andere, gleichaltrige Kinder (die geimpft sind) eine Woche oder länger damit zu kämpfen haben. Was mich total abschreckt ist die Tatsache, dass meinen Kindern ein 3wöchiges Schulverbot aufgrund der enormen Ansteckungsgefahr auferlegt würde. Sie können sich bestimmt vorstellen, was man binnen 3 Wochen in der Schule versäumt! da kommt man mit „Nachlernen“ wirklich kaum hinterher …
    Meine Mutter erklärte uns, dass wir 4 Kinder damals alle die Masern durchgemacht haben und wir halt „einmal krank waren“ – nix Tragisches sozusagen. Damals herrschte noch keine Hysterie bzw. Panikmache. Heute wird man ja als „böse Mutter“ in eine Ecke gestellt, nur weil wir unsere Kinder nicht impfen lassen – was wir auch trotz der herrschenden Aufregung auch keineswegs nachholen werden. Die Angst einen Impfschaden davonzutragen überwiegt – vor allem auch deshalb, weil in unserem Bekanntenkreis 2 akute Fälle nach einer Zeckenimpfung aufgetreten sind.
    Meine Frage wäre nun folgende: inwieweit können meine Töchter vom Schulunterricht ausgeschlossen werden – auch wenn noch keine Erkrankung im Raum steht bzw. wie lange ist man tatsächlich vor Ausbruch der Krankheit bzw. nach Beendigung der Krankheit Überträger der Krankheit. Von der Schulmedizin erhält man diesbezüglich zur Zeit leider keine brauchbaren Antworten, da dich alle nur zum Impfen bewegen wollen.
    Mit der Bitte um kurze Rückmeldung verbleibe ich
    mit freundlichen Grüßen,
    Karin HOFER

    1. Tut mir leid – ich bin nicht so vertraut mit den Internetmedien. sodass ich ihren Beitrag erst jetzt gesehen habe.
      Nachdem die Massenmasernhysterie wieder abgeebt ist, sind vielleicht bereits einge Fragen schon beantwortet. Wenn Sie aber noch weitere Fragen haben bitte mir eon mail auf Kontakt.homöopathierarzt.

      Ich würde sie gerne beantworten.

      Mit freundlichen Grüßen
      Dr. Mayr Thomas

  2. Guten Abend.. Meine Mutter ist an Brustkrebs erkrankt und möchte sie auf spiritueller und natürlicher Art heilen, könnenSie uns da auch unterstützen?? Mit freundlichen Grüßen Sabrina. N

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.